Deutsches U-Boot nach Rekordfahrt wieder heimgekehrt

Nach einem Tauchrekord im Atlantik und mehr als halbjähriger Manöverfahrt ist das deutsche U-Boot U32 in seinen Heimathafen Eckernförde zurückgekehrt. Angehörige und Freunde sowie ein Spielmannszug begrüßten die Besatzung. Das U-Boot hatte den Marinestützpunkt am 10. Februar verlassen, um vor der US-Küste unter anderem mit einem amerikanischen Flugzeugträgerverband zu üben. Auf der Hinfahrt über den Atlantik blieb U32 dank seines Brennstoffzellenantriebs ununterbrochen 18 Tage unter Wasser - solange wie bisher kein anderes konventionelles U-Boot.