Deutschland beteiligt sich an Chemiewaffen-Vernichtung

Deutschland wird sich an der Vernichtung der syrischen Chemiewaffen beteiligen. Außenminister Frank-Walter Steinmeier gab in Berlin bekannt, dass die Gesellschaft zur Entsorgung chemischer Kampfstoffe und Rüstungsaltlasten GEKA im niedersächsischen Munster gefährliche Chemikalien entsorgen werde. Niemand dürfe sich verweigern, der dazu die technischen Kapazitäten zur Verfügung hat, sagte der SPD-Politiker. Dem Vernehmen nach geht es um mehrere Hundert Tonnen der Chemikalie Hydrolysat.