Deutschland bleibt in FIFA-Weltrangliste Nummer 1

Fußball-Zwerg Färöer hat nach dem Überraschungssieg gegen Griechenland in der EM-Qualifikation einen Riesensprung in der FIFA-Weltrangliste gemacht.

Deutschland bleibt in FIFA-Weltrangliste Nummer 1
Andreas Gebert Deutschland bleibt in FIFA-Weltrangliste Nummer 1

Die Mannschaft von den Schafsinseln kletterte in dem Ranking des Weltverbandes von Platz 187 auf 105 und ist damit bester Aufsteiger im Monat November. Weltmeister Deutschland behauptete mit 1725 Punkten seine Führung vor WM-Finalgegner Argentinien (1538), Kolumbien (1450), Belgien (1417) und den Niederlanden (1374).

Die Engländer machten sieben Plätze gut und stehen nun auf Position 13. Ein großer Satz gelang auch Jamaika mit dem deutschen Trainer Winfried Schäfer. Durch den Sieg bei der Karibik-Meisterschaft und der damit verbundenen Qualifikation für den CONCACAF-Gold-Cup verbesserten sich die Jamaikaner von Rang 113 auf Platz 71.

Nächste Veröffentlichung am 18. Dezember

Rang Land Punkte
1. (1) Deutschland 1725
2. (2) Argentinien 1538
3. (3) Kolumbien 1450
4. (4) Belgien 1417
5. (5) Niederlande 1374
6. (6) Brasilien 1316
7. (9) Portugal 1160
7. (7) Frankreich 1160
9. (10) Spanien 1142
10. (8) Uruguay 1135
11. (11) Italien 1103
12. (12) Schweiz 1091
13. (20) England 1032
14. (13) Chile 1022
15. (21) Rumänien 1014
16. (16) Costa Rica 995
17. (22) Tschechien 987
18. (15) Algerien 948
19. (14) Kroatien 946
20. (17) Mexiko 913
21. (24) Slowakei 891
22. (31) Tunesien 867
23. (29) Österreich 863
24. (25) Elfenbeinküste 861
25. (18) Griechenland 856
26. (19) Ukraine 854
27. (27) Ecuador 852
28. (23) USA 836
29. (26) Bosnien-Herzegowina 808
30. (32) Dänemark 804