Deutschland bleibt Vierter in FIFA-Weltrangliste

Fußball-Weltmeister Deutschland ist wie im Vormonat Vierter der FIFA-Weltrangliste, Belgien bleibt die Nummer eins. Das geht aus dem vom Weltverband veröffentlichten Ranking hervor. Vor der DFB-Auswahl von Bundestrainer Joachim Löw stehen weiterhin Argentinien als Zweiter und Spanien.

Deutschland bleibt Vierter in FIFA-Weltrangliste
Federico Gambarini Deutschland bleibt Vierter in FIFA-Weltrangliste

Weil es im Januar vor allem in Europa kaum Spiele gab, blieben die ersten 18 Positionen nach Angaben der FIFA unverändert. Ungarn (19/plus 1) und die Türkei (20/plus 1) rückten in die Top 20 auf, Schottland (46/plus 6) und Norwegen (50/plus 4) in die Top 50. Damit kommen nun 31 der 50 besten Nationalmannschaften im Ranking aus Europa. Den größten Sprung im Vergleich zum Vormonat machte Palästina - vom 131. auf den 110. Rang (plus 21).