Deutschland fliegt 125 Afghanen ohne Bleiberecht in die Heimat zurück

Als Signal in der aktuellen Flüchtlingskrise hat Deutschland 125 Afghanen ohne Bleiberecht mit einem ersten Sonderflug in die Heimat ausgeflogen. Die Chartermaschine landete in der Hauptstadt Kabul, teilte das Bundesinnenministerium mit. Im vergangenen Jahr kamen die meisten Flüchtlinge aus Syrien und Afghanistan nach Deutschland. Die Bundesregierung will die Zahl der Asylbewerber aus dem Land reduzieren. Bundesinnenminister Thomas de Maiziere hat wiederholt bekräftigt, trotz der unsicheren Lage in Afghanistan gebe es dort genügend sichere Gebiete.