Deutschlandpremiere von «Frantz» mit Paula Beer

Bei den Filmfestspielen in Venedig wurde sie gerade als beste Nachwuchsschauspielerin ausgezeichnet - jetzt kam Paula Beer (21) zur Deutschlandpremiere des Dramas «Frantz» nach Berlin.

Deutschlandpremiere von «Frantz» mit Paula Beer
Gregor Fischer Deutschlandpremiere von «Frantz» mit Paula Beer

An der Seite von Frankreichs Jungstar Pierre Niney («Yves Saint Laurent») spielt Beer in dem Film die junge Anna, die um ihren auf den Schlachtfeldern des Ersten Weltkriegs gefallenen Verlobten Frantz trauert.

Täglich besucht Anna sein Grab. Eines Tages entdeckt sie dort eine Blume, kurze Zeit später einen Fremden (Niney), der in tiefer Trauer vor der letzten Ruhestätte des Toten steht. Anna spricht den mysteriösen Mann an, der sich als Franzose entpuppt und erzählt, eng mit ihrem Verlobten befreundet gewesen zu sein.

Regisseur von «Frantz» ist der französische Regisseur François Ozon («8 Frauen»). Nach der Deutschlandpremiere im Berliner Delphi Filmpalast am Mittwochabend startet der Streifen an diesem Donnerstag bundesweit in den Kinos.