Deutschlands Kommunen rutschen 2014 wieder ins Minus

Die Gemeinden in Deutschland sind im vergangenen Jahr wieder ins Minus gerutscht: 2013 hatten sie 1,5 Milliarden Euro Überschuss erwirtschaftet - für 2014 berechnete das Statistische Bundesamt ein Defizit von 0,7 Milliarden Euro. Das geht aus der vierteljährlichen Kassenstatistik hervor. Für Sozialleistungen mussten die Gemeinden - hautsächlich wegen gestiegener Leistungen - 5,8 Prozent mehr bezahlen, insgesamt 49,7 Milliarden Euro. Für Sachaufwendungen gaben sie mit 51,0 Milliarden 6,1 Prozent mehr aus.