Deutschlands Top-Unternehmen trotz Finanzkrise wertvoll wie nie

Die hundert größten Aktiengesellschaften in Deutschland sind einer zufolge Studie so wertvoll wie nie. Ihr Börsenwert sei trotz der Finanzkrise im Euroraum von 2008 bis 2013 (Stichtag 1. August) um fast elf Prozent auf gut 1,2 Billionen Euro gestiegen. Er liege nun höher als vor Beginn der Finanzkrise, berichtete die Beratungsgesellschaft PwC in Frankfurt.

Deutschlands Top-Unternehmen trotz Finanzkrise wertvoll wie nie
Uli Deck Deutschlands Top-Unternehmen trotz Finanzkrise wertvoll wie nie

Das wertvollste deutsche Unternehmen ist demnach Volkswagen mit einer Marktkapitalisierung von 81,5 Milliarden Euro. Die stärkste Wertsteigerung seit 2008 verzeichnete der Pharmakonzern Bayer mit einem Plus von 31 Milliarden Euro auf knapp 73 Milliarden Euro.

Die Börsenbewertung der hundert führenden Aktiengesellschaften Europas legte im gleichen Zeitraum um sieben Prozent auf über 5,3 Billionen Euro zu. Das dickere Plus in Deutschland führte dazu, dass nun 17 deutsche Gesellschaften unter Europas Top 100 sind - drei mehr als 2008. «Das wachsende Gewicht deutscher Aktiengesellschaften in der europäischen Rangliste ist auch auf die stabile Konjunkturentwicklung in Deutschland zurückzuführen», sagte Nadja Picard, Partnerin bei PwC. Vor allem Unternehmen exportorientierter Branchen hätten ihren Börsenwert deutlich gesteigert.

Besonders kräftig stieg nach den Angaben der Wert von Konsumgüterherstellern: Die in Europas Top 100 vertretenen Handels- und Konsumgüterunternehmen legten seit 2008 um 106 Prozent zu. Zudem ist mit Nestlé ein Nahrungsmittelhersteller das wertvollste Unternehmen Europas - mit einem Börsenwert von 164,1 Milliarden Euro.