DFB ermittelt nach Handtor gegen Hannovers Leon Andreasen

Profi von Hannover 96 ein Nachspiel haben. Der Kontrollausschuss des DFB hat ein Ermittlungsverfahren gegen den dänischen Nationalspieler eingeleitet. Andreasen, der beim 1:0-Erfolg seiner Mannschaft in Köln das Siegtor mit der Hand erzielt hatte, steht unter dem Verdacht, sich krass sportwidrig verhalten zu haben. Nach Angaben des DFB wird Andreasen verdächtigt, den Ball in der 38. Minute bewusst mit dem rechten Unterarm ins Tor befördert zu haben.