DFB-Frauen wollen gegen Kroatien EM-Ticket lösen

Vier Tage nach dem 6:0-Erfolg in der Türkei kann die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft den entscheidenden Schritt zur Europameisterschaft 2017 in den Niederlanden machen. Gegner am 12. April im EM-Qualifikationsspiel in Osnabrück ist Kroatien.

DFB-Frauen wollen gegen Kroatien EM-Ticket lösen
Hendrik Schmidt DFB-Frauen wollen gegen Kroatien EM-Ticket lösen

«Wir wollen wieder drei Punkte einfahren, eine souveräne Leistung auf dem Platz bringen und keinen Zweifel aufkommen lassen, dass wir gewinnen wollen», sagte DFB-Spielführerin Saskia Bartusiak vor dem ersten Heim-Länderspiel 2016.

Mit fünf Siegen weist Titelverteidiger Deutschland eine makellose Bilanz in seiner Qualifikationsgruppe auf. Mit 15 Punkten und 28:0 Toren führt das DFB-Team souverän vor Kroatien und Ungarn (beide 7 Punkte) sowie Russland (4) und den abgeschlagenen Türkinnen (1). Sollten die Russinnen ihre vierte Qualifikationspartie am Dienstag gegen Ungarn (17.00 Uhr) nicht gewinnen, hätte die Mannschaft von Bundestrainerin Silvia Neid bei einem Sieg gegen Kroatien das EM-Ticket als Gruppensieger bereits vorzeitig in der Tasche.

Bartusiak erwartet im Stadion an der Bremer Brücke aber keinen Spaziergang. Beim knappen 1:0 im Hinspiel im vorigen September in Zagreb tat sich der achtmalige Europameister schwer gegen die zweikampfstarken Kroatinnen. «Das war damals kein gutes Spiel von uns, wir haben vieles vermissen lassen», meinte die Abwehrspielerin vom 1. FFC Frankfurt. «Dementsprechend wollen wir jetzt ein ganz anderes Gesicht zeigen. Aber sie werden robuster zur Sache gehen, enger an uns dran sein. Darauf müssen wir uns einstellen und vor dem Tor noch konsequenter sein.»

Trotz des klaren Sieges in Istanbul am vergangenen Freitag hapert es bei der Neid-Elf rund vier Monate vor dem olympischen Fußball-Turnier vor allem noch an der Chancenauswertung. «Die hat mir gegen die Türkei nicht gefallen», monierte Neid, die erneut auf die verletzten Melanie Behringer und Lena Goeßling verzichten muss. Der Einsatz von Simone Laudehr (Oberschenkelzerrung) ist fraglich.

Im Training arbeitete die Mannschaft gezielt am Passspiel und an den Torabschlüssen. «Die Stimmung ist gut, wir haben viel Spaß», betonte Stürmerin Anja Mittag, die auch auf die Unterstützung der Zuschauer baut. «Kroatien wird aggressiv spielen und uns wenig Raum geben. Wir hoffen, dass die Fans uns antreiben und wir viel Tore schießen.»