DFB-Interimschef Koch: Erst Aufklärung, dann Neuwahl des Präsidenten

DFB-Interimspräsident Rainer Koch hat vor der morgigen Präsidiumssitzung der Aufarbeitung der WM-Affäre oberste Priorität eingeräumt. Im Bayerischen Fernsehens forderte Koch, mit der Wahl eines neuen Verbandschefs zu warten, bis die Affäre um die Vergabe der Fußball-WM 2006 lückenlos und schonungslos aufgeklärt ist. Das DFB-Präsidium könnte sich morgen auf den bisherigen Schatzmeister Reinhard Grindel als Präsidentschaftskandidaten einigen. Die Vertreter der DFB-Landesverbände hatten Grindel Anfang der Woche mit großer Mehrheit vorgeschlagen.