DFB-Kontrollausschuss ermittelt nach Rauchbomben-Vorfall in Hannover

Die Pyro-Attacke unmittelbar vor dem Anpfiff des Niedersachsen-Derbys der Fußball-Bundesliga zwischen Hannover 96 und dem VfL Wolfsburg hat ein juristisches Nachspiel. Wie ein DFB-Sprecher bestätigte, leitet der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes ein Ermittlungsverfahren gegen beide Vereine ein. Die Clubs wurden zu einer schriftlichen Stellungnahme aufgefordert. Eine Rauchbombe aus dem Wolfsburger Fan-Block war direkt auf die 96-Bank geschossen worden. Verletzt wurde dabei niemand. Weil der gastgebende Verein für die Sicherheit im Stadion verantwortlich ist, droht auch Hannover eine Strafe.