DFB-Notvorbereitung: «Kein Problem» - Podolski verletzt

Trotz der Notvorbereitung wollen sich die Fußball-Nationalspieler vor der Partie in der EM-Qualifikation in Irland nicht beunruhigen lassen.

DFB-Notvorbereitung: «Kein Problem» - Podolski verletzt
Arne Dedert DFB-Notvorbereitung: «Kein Problem» - Podolski verletzt

«Es ist nichts Neues für uns. Am Ende zählt, dass bei Anpfiff alle bei 100 Prozent sind», sagte Ilkay Gündogan in Frankfurt. Auch Bayern-Verteidiger Jérôme Boateng sieht «kein Problem» im arg eingeschränkten Vorbereitungs-Programm auf die Partien am Donnerstag in Dublin gegen die «Boys in Green» und am Sonntag in Leipzig gegen Georgien. «Wichtig ist, dass wir am Spieltag alle fit sind. Wir kennen uns jetzt auch lange genug», betonte Boateng.

Unwahrscheinlich ist derzeit ein Einsatz von Türkei-Legionär Lukas Podolski, der sich schon einige Zeit mit einer Blessur am linken Fuß plagt. Der Leverkusener Karim Bellarabi muss von der medizinischen Abteilung des DFB weiter an der Schulter behandelt werden, auch sein Mitwirken in Dublin ist fraglich.

Am Vormittag hatten nur acht von 23 Spielern die erste Trainingseinheit auf dem Rasen der «Kleinen Kampfbahn» neben dem Frankfurter Stadion absolviert. Neben den Torhütern Marc-André ter Stegen und Bernd Leno nahmen nur Marco Reus, Matthias Ginter, Max Kruse, Kevin Volland, André Schürrle und Sebastian Rudy an der Übungseinheit unter Co-Trainer Thomas Schneider teil. Der Assistent von Bundestrainer Joachim Löw musste sich später wegen Magenbeschwerden von der Pressekonferenz abmelden.

Löw selbst leitete im Teamhotel eine Fitnesseinheit mit dem Großteil seines Kaders. Manuel Neuer, Bastian Schweinsteiger, Thomas Müller und Boateng schwitzten auf dem Heimtrainer. Mats Hummels und Mario Götze absolvierten Kraftübungen. «Man braucht ein, zwei Tage, bis alle auf einem Level sind. Dann steht auch schon das Spiel vor der Tür», beschrieb Gündogan die besondere Situation.

Dem Bundestrainer bleibt erstmals vor einem wegweisenden Pflichtspiel nur eine Einheit, um sein Team zu formieren - am Mittwoch beim Abschlusstraining im Stadion an der Landsdowne Road in Dublin. Vermutlich wird die DFB-Auswahl mit der gleichen Formation antreten wie jüngst beim 3:2-Sieg in Schottland. «Ich habe großes Vertrauen in die Spieler, die diese Vorgabe schon im September souverän umgesetzt haben», sagte Löw.

Am Mittwoch fliegt das DFB-Team auf die Grüne Insel, wo die vorletzte Partie in der Gruppe D ansteht. Mit einem Remis hätte der Weltmeister die EM-Endrunde 2016 in Frankreich erreicht. Noch nie hat das deutsche A-Team ein Pflichtspiel gegen Irland verloren.