DFB prüft laut SZ-Bericht Strafanzeige gegen Theo Zwanziger

Der Deutsche Fußball-Bund prüft nach Informationen der «Süddeutschen Zeitung» eine Strafanzeige gegen den früheren Verbandspräsidenten Theo Zwanziger. Dem Bericht zufolge erwägt der DFB, wegen der ungeklärten Umstände um die Überweisung von 6,7 Millionen Euro auf ein Konto des Weltverbandes FIFA im Jahr 2005 Anzeige wegen Untreue zu stellen. Zwanziger war als damaliger Schatzmeister und Mitglied des Organisationskomitees für die WM 2006 angeblich für die Überweisung zuständig. Der DFB äußerte sich auf Anfrage zunächst nicht zu dem Bericht.