DFB sagt Staatsanwaltschaft Unterstützung bei Ermittlungen zu

Der Deutsche Fußball-Bund hat der Staatsanwaltschaft Frankfurt seine Unterstützung bei den Ermittlungen in der WM-Affäre zugesagt. Das gab der DFB nach den Durchsuchungen der eigenen Verbandszentrale bekannt. Durchsucht wurden auch die Wohnungen des amtierenden DFB-Präsidenten Wolfgang Niersbach, seines Vorgängers Theo Zwanziger und des früheren Generalsekretärs Horst R. Schmidt. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung in einem besonders schweren Fall. Dabei geht es im Kern um die ominöse Zahlung von 6,7 Millionen Euro an die FIFA.