DFB sieht keine erhöhte Gefahrenlage für Länderspiele

Der Deutsche Fußball-Bund sieht trotz der Terroranschläge von Brüssel momentan keine erhöhte Gefahrenlage für die beiden anstehenden Länderspiele der deutschen Nationalmannschaft in Berlin und München. Zum aktuellen Zeitpunkt lägen keine konkreten Erkenntnisse für eine Gefährdung der beiden Partien vor, teilte der DFB-Sicherheitsbeauftragte Hendrik Große Lefert mit. Gemeinsam mit den Sicherheitsbehörden seien die Sicherheitskonzepte für die Spiele am Samstag in der Hauptstadt gegen England sowie drei Tage später in München gegen Italien nochmals überprüft worden.