DFB-Team verharrte im Stadion

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ist nach den Terroranschlägen in Paris entgegen anderslautender Berichte nicht zurück ins Hotel gefahren worden. Die Spieler verharrten die Nacht von Freitag auf Samstag nach der 0:2-Niederlage gegen Frankreich im Stade de France.

DFB-Team verharrte im Stadion
Uwe Anspach DFB-Team verharrte im Stadion

Sie brachen erst am frühen Samstagmorgen von dort aus Richtung Flughafen Charles de Gaulle auf. Begleitet wurde die Mannschaft von einer Polizeieskorte mit Blaulicht.

Die Maschine nach Frankfurt/Main soll am Vormittag starten. Ursprünglich war der Rückflug für Sonntag 12.00 Uhr geplant gewesen, mit dem Ankunftsort Hannover. In der nahe gelegenen Sportschule Barsinghausen will Bundestrainer Joachim Löw seine Mannschaft auf die Testpartie am kommenden Dienstag gegen die Niederlande vorbereiten.

Nachdem Paris am Freitagabend aber von einer beispiellosen Terrorserie erschüttert worden war, änderte die deutsche Delegation ihre Planungen. Bei den Anschlägen kamen mindestens 120 Menschen ums Leben. Nicht weit entfernt vom Stade de France im Vorort Saint-Denis detonierten Bomben. Ermittler berichteten dort von vier Toten, darunter drei Terroristen.