DFB will Huntelaar 6 Spiele sperren - Schalke akzeptiert Strafe nicht

Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes will Klaas-Jan Huntelaar vom FC Schalke 04 für sechs Meisterschaftsspiele sperren. Neben der Mindeststrafe für Tätlichkeit soll der Stürmer mit einer Geldstrafe in Höhe von 15 000 Euro für Schiedsrichterbeleidigung belegt werden. Bundesligist Schalke kündigte an, dass man das Strafmaß nicht akzeptieren werde. Huntelaar hatte am Samstag im Spiel gegen Hannover 96 seinen Gegenspieler Manuel Schmiedebach von hinten gefoult. Er soll auch Schiedsrichter Sascha Stegemann den Vogel gezeigt haben.