DGB: Hartz-IV-Empfänger haben trotz Anhebung faktisch weniger

Die Hartz-IV-Regelsätze steigen zum Jahresanfang - aber den Betroffenen bleibt deutlich weniger als zu Beginn von Hartz IV. Das zeigt eine Berechnung des DGB, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Der Regelsatz für Alleinstehende steigt von derzeit 399 Euro auf 404 Euro. Die Anhebung könne nicht kaschieren, dass Hartz-IV- und Sozialhilfeempfänger heute faktisch weniger zum Leben haben als zum Start des Hartz-IV-Systems Anfang 2005. So seien die Regelsätze von 2005 bis 2015 um 15,7 Prozent gestiegen - die Preise für Nahrungsmittel aber um 24,4 Prozent.