DHB-Team von Botschaft zum Essen eingeladen

Die deutschen Handballer haben ihren Erfolg bei der WM in Katar auf Einladung der deutschen Botschaft mit einem genüsslichen Abendessen statt der sonst üblichen Party gefeiert.

DHB-Team von Botschaft zum Essen eingeladen
Srdjan Suki DHB-Team von Botschaft zum Essen eingeladen

Nach dem 30:27 (16:14)-Erfolg über Slowenien im Spiel um Platz sieben und der gesicherten Teilnahme an einem Olympia-Qualifikationsturnier ließen es sich die Spieler und Dagur Sigurdsson schmecken. «Wir fliegen morgen früh und deswegen geht es nicht so lange. Und bei mir sowieso nicht», sagte der Bundestrainer.

Auch Uwe Gensheimer zog als Kapitän ein positives Fazit. «Die Art und Weise, wie wir hier bei dieser WM aufgetreten sind, war überragend als Mannschaft», sagte der 28-Jährige.

«Die Jungs haben einen Riesencharakter gezeigt», lobte der Isländer Sigurdsson seine Akteure und insbesondere deren Willen. Binnen 24 Stunden hatten sie sich aus dem Tief von zwei Niederlagen gegen Katar (24:26) und Kroatien (23:28) befreit. «Es war das neunte Spiel in 18 Tagen, und da geht es nur über den Kopf und den Willen und Charakter», sagte er.

Nach seiner Meinung hatte auch die vertraute Spielstätte Lusail Multipurpose Hall seinen Spielern eine gewisse Sicherheit gegeben. Immerhin hatte die deutsche Mannschaft dort die Vorrunde ohne Niederlage absolviert und auch das Achtelfinale gegen Ägypten gewonnen. «Man hat gespürt, dass als wir in die Halle kamen, die Jungs ein gutes Gefühl hatten», sagte Sigurdsson.