Di Santo: Erst Ladehemmung, nun ein Hattrick

In der Fußball-Bundesliga mit Ladehemmungen hat Franco di Santo in der Europa League Selbstvertrauen getankt. Drei Tore steuerte der Angreifer des FC Schalke 04 zum 4:0 (3:0)-Erfolg gegen Asteras Tripolis bei, erzielte zwischen der 28. und 45. Minute einen Hattrick.

Di Santo: Erst Ladehemmung, nun ein Hattrick
Guido Kirchner Di Santo: Erst Ladehemmung, nun ein Hattrick

«Diese Tore sind wie eine Befreiung für mich», sagte der Argentinier anschließend. Es waren die erste Tore des im Sommer von Liga-Konkurrent Werder Bremen zu Schalke 04 gewechselten Stürmers seit dem 8. August. Da hatte der 26-Jährige im DFB-Pokal beim 5:0 gegen Zweitligist MSV Duisburg noch getroffen - in den folgenden sieben Ligaspielen ging er jedoch leer aus. «Wir alle hoffen, dass jetzt auch in der Bundesliga der Knoten bei ihm platzt», sagte Schalke-Coach André Breitenreiter.

Gegen schwache Griechen erzielte di Santo das 1:0 mit dem rechten Fuß nach einer Flanke von Sascha Riether, das 2:0 nur neun Minuten später per Kopf nach einer Ecke von Johannes Geis und das 3:0 nach einem Handspiel vom Elfmeterpunkt - die Partie war damit schon vor der Pause entschieden. «Eigentlich war Geis ja als erster Elfmeterschütze vorgesehen und dann erst ich. Aber Geis hat mir die Chance gegeben und ich habe sie genutzt», kommentierte di Santo seinen dritten Treffer.