«Die letzten Zeugen» eröffnen Hamburger Theaterfestival

Das ergreifende Theaterprojekt «Die letzten Zeugen» mit Überlebenden des Holocaust vom Wiener Burgtheater hat am Sonntagabend das Hamburger Theaterfestival eröffnet.

«Die letzten Zeugen» eröffnen Hamburger Theaterfestival
Reinhard Maximilian Werner «Die letzten Zeugen» eröffnen Hamburger Theaterfestival

Erzählt werden die Geschichten von sechs Überlebenden des Holocaust im Alter von 80 bis 101 Jahren, die hinter transparenten Vorhängen auf einer kaum beleuchteten Bühne im Schauspielhaus sitzen. Vier Schauspieler, die im Vordergrund an einem Pult stehen, tragen ihre Texte von Angst, Vertreibung und den Grauen im Konzentrationslager vor, während historische Fotos auf die Vorhänge projiziert werden. Am Ende des von Regisseur Matthias Hartmann und dem Historiker Doron Rabinovici inszenierten Abends gab es langanhaltenden Applaus im Stehen.

Insgesamt stehen bis zum 30. November acht Theaterproduktionen aus Berlin, Wien, München und Zürich auf dem Programm des Festivals. Unter anderem werden Schauspielstars wie Samuel Finzi, Corinna Kirchhoff, Johanna Wokalek, Michael Maertens, Dagmar Manzel und Ulrich Matthes erwartet.