Die schlimmsten Einzeltaten weltweit

Das Massaker von Orlando ist die drittschwerste Einzeltat mit einer Waffe, die bisher weltweit verzeichnet wurde:

Die schlimmsten Einzeltaten weltweit
Joerg Carstensen Die schlimmsten Einzeltaten weltweit

Anders Behring Breivik, Norwegen, 22. Juli 2011: 77 Tote, 151 Verletzte bei seinen Attentaten in Oslo und auf der Insel Utøya. 69 überwiegend junge Leute erschoss er auf der Insel. Breivik ist in Haft.

Woo Bum-Kon, Südkorea, 26. April 1982: 58 Tote, 35 Verletzte. Er beging am Tatort Suizid.

Omar Mateen, Orlando (USA), 12. Juni 2016: 50 Tote, 53 Verletzte. Von der Polizei nach seinem Anschlag auf einen Nachtclub erschossen.

Martin Bryant, Australien, 28 April 1996: 35 Tote, 21 Verletzte bei seinem Amoklauf in den Ruinen des ehemaligen Strafgefangenenlagers Port Arthur in Tasmanien. Bryant ist in Haft.

Seung-Hui Cho, Virginia (USA), 16. April 2007: 32 Tote, 25 Verletzte. Er nahm sich am Tatort auf dem Campus der Universität Blacksburg, wo er Studenten und Lehrkräfte erschossen hatte, das Leben.