Die Wahl des UN-Generalsekretärs

Die Amtszeit von UN-Generalsekretär Ban Ki Moon (72) läuft nur noch bis Ende dieses Jahres. Eine vorgeschriebene Frist für die Wahl seines Nachfolgers gibt es nicht.

Derzeit hat Russland die monatlich rotierende Präsidentschaft des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen inne und will die endgültige Entscheidung Beobachtern zufolge gerne noch im Oktober unter seiner Fahne laufen lassen.

Gewählt wird der Generalsekretär von der Vollversammlung auf Vorschlag des Sicherheitsrats. Der Rat hat am Mittwoch den ehemaligen portugiesische Ministerpräsident António Guterres zu seinem einstimmigen Favoriten erklärt. Am Donnerstag steht eine weitere Probeabstimmung an, von der aber dasselbe Ergebnis erwartet wird. Einen Termin für die Wahl in der Vollversammlung gibt es noch nicht. Traditionell nickt das Gremium den Vorschlag des Sicherheitsrats ab.

Einem ungeschriebenen Verteilungsprinzip zufolge wäre von 2017 an eigentlich ein Kandidat oder eine Kandidatin aus der Osthälfte Europas am Zuge gewesen. Viele der 193 Mitgliedsländer plädierten zudem dafür, dass erstmals in der Geschichte der UN eine Frau an der Reihe sein sollte. Mehr als ein Dutzend Kandidaten hatten sich beworben, rund die Hälfte davon waren Frauen.