Diesel-Skandal: VW-Chef will Posten nicht räumen

Kein Wort von Rücktritt. Stattdessen liefert Martin Winterkorn eine wortreiche Entschuldigung und ein Versprechen.

Fredrik von Erichsen VW-Chef Martin Winterkorn hält an seinem Stuhl fest.

Es wäre falsch, "wenn wegen der schlimmen Fehler einiger weniger die harte und ehrliche Arbeit von 600.000 Menschen unter Generalverdacht gerät", sagte Winterkorn am Dienstag in einem von Volkswagen veröffentlichten Video-Statement.

"Das hat unsere Mannschaft nicht verdient. Auch deshalb bitten wir, bitte ich, um Ihr Vertrauen auf unserem weiteren Weg", sagte er an die Adresse von Kunden, Behörden und Öffentlichkeit. "Wir klären das auf", betonte der 68-Jährige.