Dinosaurier-Knochen aus dem 3D-Drucker

Berliner Forscher haben einen Dinosauer-Knochen aus einem Fossil nachgebildet, ohne die Versteinerung vorher aufwendig präparieren zu müssen.

Die Knochen-Kopie gelang nach einer Computertomographie, mit deren Daten ein 3D-Drucker gefüttert wurde, wie Ahi Sema Issever vom Institut für Radiologie an der Berliner Charité erläuterte. «Wir können einen Knochen im Gestein sehen und nachbilden, ohne das Fossil überhaupt anzufassen. Das Elegante ist, dass wir nichts zerstört haben.»

Über die «virtuelle Präparation» berichtete die Forscherin in der US-Fachzeitschrift «Radiology». Für das Freilegen von Knochen aus den Sedimenten bräuchten Präparatoren normalerweise Wochen und Monate. Außerdem bestehe immer die Gefahr, Bereiche des Original-Knochens zu zerstören.