Diplomaten: EU will Seenothilfe für Flüchtlinge verdreifachen

Die EU-Staaten wollen ihre Seenotrettung im Mittelmeer voraussichtlich mit dreimal so viel Geld ausstatten wie bisher. «Alles läuft auf eine Verdreifachung hinaus», sagte ein EU-Diplomat am Rande des EU-Gipfels in Brüssel. Bislang betrug das Budget der EU-Grenzschutzmission «Triton» monatlich rund 3 Millionen Euro. Die Boote patrouillieren vor der Küste Italiens und sollen die Grenzen überwachen sowie gegen Schlepper vorgehen. Noch viele Fragen offen sind dagegen laut EU-Diplomaten bei der Idee, Schleuserboote mit Militäreinsätzen zu zerstören.