Direktor sächsischer Polit-Bildung wirbt für Dialog mit Pegida

Der Direktor der sächsischen Landeszentrale für politische Bildung, Frank Richter, hat nachdrücklich für einen Dialog mit den Mitläufern der Pegida-Demonstrationen geworben. «Klar ist, dass immer dann widersprochen werden muss, wenn Grundrechte in Frage gestellt werden und gehetzt wird.» Nötig sei, das Gespräch zu suchen, so schwierig dies auch scheine, sagte er der «Landeszeitung Lüneburg». Zuvor hatte es am Dienstag eine erste von der Landeszentrale organisierte Gesprächsrunde mit Demonstranten gegeben.