DIW für klaren Schnitt mit Großbritannien

Nach dem Nein der Briten zur EU spricht sich das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung für einen klaren Schnitt aus. «Ich glaube nicht, dass es im Interesse der Europäer ist, den Briten einen guten Deal zu geben», sagte der Präsident des Instituts, Marcel Fratzscher, der dpa in Berlin. «Brexit heißt: Ihr seid raus.» Jegliches Entgegenkommen würde Nachahmereffekte provozieren, warnte Fratzscher. Er forderte, die Europäische Union nun zu vertiefen - unter anderem durch die Vollendung der Bankenunion.