DLRG fordert von Kommunen bessere Sicherung der Badeseen

Zur Verhinderung von Badeunfällen hat die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft von den Kommunen eine bessere Sicherung von Badeseen verlangt. «Die Sicherheit muss im Vordergrund stehen und die Kommunen können nicht einfach den Hausmeister schicken und ein "Baden verboten"-Schild aufstellen», sagte DLRG-Sprecher Achim Wiese. Städte und Gemeinden müssten für die Badestellen in ihrem Bereich Gefahrenanalysen vornehmen und über das erforderliche Maß an Sicherung beraten. Anders als an der Nord- und Ostseeküste werden nur wenige Binnengewässer von DLRG-Schwimmern überwacht.