Dämpfer an der Wall Street - Sorgen um China, Griechenland und Zinsen

Die New Yorker Börsen haben einen neuen Dämpfer erhalten. Sorgen um die Wirtschaft in China, eine frühere Zinswende in den USA und um die politische Stabilität in Griechenland bremsten viele US-Aktien etwas aus. Der Leitindex Dow Jones Industrial schloss 0,29 Prozent tiefer bei 17 801 Punkten. Der Euro stabilisierte sich weiter und wurde bei 1,2375 Dollar gehandelt.