Dänische Polizei fasst mutmaßlichen Hacker

Die dänische Polizei hat einen Mann festgenommen, der sich in das Polizeiregister gehackt haben soll.

Das meldet die dänische Nachrichtenagentur Ritzau. Der 20-Jährige habe sich Zugang zu mehreren Millionen Sozialversicherungsnummern verschafft. Unter anderem seien die Führerscheindaten aller Dänen betroffen, teilte die Polizei in Kopenhagen mit.

Bislang gebe es aber keine Hinweise darauf, dass die gehackten Informationen missbraucht wurden. Zweck des Angriffs könne auch gewesen sein zu zeigen, dass ein Einbruch in ein öffentliches Register möglich ist, so ein Polizeisprecher.

Der 20-Jährige befindet sich nun für vier Wochen in Untersuchungshaft. Er bestreitet den Angriff. Die Polizei verdächtigt einen weiteren, schwedischen Mann, in den Angriff verwickelt zu sein.

Dabei handelt es sich um Gottfrid Svartholm Warg, der auch Mitbegründer der File-Sharing-Website Pirate Bay ist. Der 28-Jährige sitzt zurzeit in Schweden in Haft.