Dobrindt: 4,8 Milliarden Euro mehr für Straßen ab 2018

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt will die Mittel für den Erhalt und den Ausbau der Straßen in den nächsten Jahren schrittweise erhöhen. Von 2018 an stünden dann jährlich 4,8 Milliarden Euro mehr als jetzt im Haushalt zur Verfügung. Das kündiget Dobrindt am Abend in Neumünster in Schleswig-Holstein an. Das sei eine Steigerung von deutlich über 40 Prozent. Die «Lübecker Nachrichten» hatten vorher darüber berichtet. Dobrindt nimmt morgen in Kiel an der Verkehrsministerkonferenz teil.