Dobrindt lässt VW-Abgas-Skandal durch Kommission untersuchen

Im Skandal um Abgas-Manipulationen des Volkswagen-Konzerns setzt Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt eine Untersuchungskommission ein. Die Experten aus Ministerium und Kraftfahrt-Bundesamt sollen noch in dieser Woche in Wolfsburg Gespräche führen und Einblick in Unterlagen erbitten, sagte Dobrindt. Ziel sei es herauszufinden, ob die betreffenden Fahrzeuge konform der deutschen und der europäischen Regeln gebaut und auch geprüft worden seien. Es werde auch Gespräche mit der US-Umweltbehörde EPA und anderen deutschen Herstellern geben. Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte zuvor rasche Aufklärung und volle Transparenz gefordert.