Dobrindt lehnt niedrigere Promillegrenze für Fahrradfahrer ab

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt lehnt eine von Experten geforderte niedrigere Promillegrenze für Fahrradfahrer strikt ab. Schon heute machten sich alle Fahrradfahrer strafbar, die Alkohol getrunken haben, sagte der CSU-Politiker der «Passauer Neuen Presse». Wichtiger sei eine «verstärkte Aufklärung». Derzeit gehen Radfahrer mit weniger als 1,6 Promille Alkohol im Blut straffrei aus, falls sie den Verkehr nicht gefährden. Der Vorsitzende des Bundestagsverkehrsausschusses, Martin Burkert, hatte für eine Strafbarkeit ab 1,1 Promille plädiert.