Dobrindt: Pkw-Maut setzt Verursacherprinzip um

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt hat zum Beginn der Gesetzesberatungen für die Pkw-Maut geworben. Das Verursacherprinzip «Wer mitnutzt, der zahlt mit» werde umgesetzt, sagte Dobrindt heute im Bundestag. Er bekräftigte, dass jährlich 500 Millionen Euro als Ertrag übrig bleiben sollen. Dies sei geradezu vorsichtig kalkuliert. Der Minister will die Gebühr 2016 für Autobahnen und Bundesstraßen einführen. Fahrer aus dem Ausland sollen nur für Autobahnen zahlen. Inländische Autobesitzer sollen die Maut durch eine geringere Kfz-Steuer voll ausgeglichen bekommen.