Dobrindt sagt mehr Geld für marode Brücken zu

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt hat angekündigt, mehr Geld in die Sanierung maroder Fernstraßenbrücken zu stecken. Das «Sonderprogramm Brückenmodernisierung», das mit einer Milliarde Euro gestartet sei, werde mit dem Haushalt 2016 auf zwei Milliarden verdoppelt, sagte der CSU-Politiker bei der ersten Lesung des Verkehrshaushalts im Bundestag. Er versprach außerdem: «Jede Sanierungsmaßnahme einer Brücke, die Baurecht erhält, wird auch finanziert werden.» Dobrindts Etat für Verkehr und digitale Infrastruktur umfasst für 2016 nach dem Entwurf 24,4 Milliarden Euro.