Dokumentation: Rede von Hollande nach den Anschlägen

Der französische Präsident François Hollande hat die Anschlagsserie von Paris mit mehr als 120 Toten als «Kriegsakt» bezeichnet. Die Deutsche Presse-Agentur dokumentiert Hollandes Statement vom Samstagvormittag in Auszügen im Wortlaut:

Dokumentation: Rede von Hollande nach den Anschlägen
Stephane De Sakutin / Pool Dokumentation: Rede von Hollande nach den Anschlägen

«Liebe Landsleute,

was sich gestern in Paris und in Saint-Denis in der Nähe des Stade de France ereignet hat, ist ein Kriegsakt, und im Angesicht des Krieges muss das Land die angemessenen Entscheidungen treffen. Es ist ein Kriegsakt, der von einer terroristischen Armee, Daesh, einer dschihadistischen Armee, gegen Frankreich begangen wurde; gegen unsere Werte, die wir überall in der Welt verteidigen; gegen das, was wir sind: ein freies Land, das sich an die ganze Welt wendet. Es ist ein Kriegsakt, der von außen vorbereitet, organisiert und geplant wurde, mit Komplizen im Innern, die die Untersuchung ermitteln wird.

Es ist ein Akt der absoluten Barbarei. (...) Familien erfahren Leid und Verzweiflung. Das Land leidet, und ich habe ein Dekret erlassen, um drei Tage Staatstrauer auszurufen. Alle Maßnahmen, um unsere Mitbürger und unser Territorium zu schützen, werden ergriffen. (...) Das Militär wird in den nächsten Tage überall in Paris patrouillieren.

Frankreich wird unerbittlich gegenüber den Barbaren von Daesh sein, weil es feige, schändlich, heftig angegriffen worden ist. Das Land wird mit allen Mitteln, im Rahmen des Rechts, handeln. (...)

In dieser so schmerzhaften, so schlimmen, so entscheidenden Periode für unser Land rufe ich zur Einheit auf, zum Zusammenschluss, zur Besonnenheit. (...) Frankreich ist stabil, aktiv, tapfer und wird über die Barbarei triumphieren. (...)

Meine lieben Landsleute, was wir verteidigen, ist unser Vaterland, aber es ist noch mehr als das. Es sind unsere Werte der Menschlichkeit. (...) Es lebe die Republik und es lebe Frankreich.»