Domratschewa gewinnt Verfolgung - Dahlmeier Fünfte

Die deutschen Biathletinnen haben beim Weltcup in Pokljuka erneut mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung überzeugt.

Domratschewa gewinnt Verfolgung - Dahlmeier Fünfte
Igor Kupljenik Domratschewa gewinnt Verfolgung - Dahlmeier Fünfte

In der Verfolgung über zehn Kilometer wurde Laura Dahlmeier in Slowenien als Fünfte beste Deutsche und schaffte nach Platz neun im Sprint damit die interne WM-Norm. Beim Sieg der dreimaligen Olympiasiegerin Darja Domratschewa (1 Schießfehler) leistete sich die 21-Jährige nur einen Schießfehler und hatte am Ende einen Rückstand von 1:12,1 Minuten auf die Weißrussin. Zweite wurde die Finnin Kaisa Mäkäräinen (1) vor der Ukrainerin Walj Semerenko (1).

«Mir ist es heute schwerer gefallen. Aber ich bin total froh und superhappy mit dem Ergebnis», sagte Dahlmeier in der ARD. Die 21-Jährige bestritt nach ihrem Bergunfall im Sommer, bei dem sie sich eine Fußverletzung zugezogen hatte, erst ihr zweites Saisonrennen. Auch im Massenstart will sie wieder angreifen: «Ich hoffe, dass ich an diese Ergebnisse anschließen kann.»

Vanessa Hinz (2/+ 1:55,8 Minuten) wurde Elfte, Franziska Hildebrand (2/+ 1:58,8) 13., Franziska Preuß (3/+ 2:39,6) lief auf Rang 19. Junioren-Weltmeisterin Luise Kummer, im Sprint 47., verzichtete wegen zu hoher Belastung auf einen Start. Sie reiste zusammen mit Miriam Gössner, die als Sprint-70. die Qualifikation für die Verfolgung verpasst hatte, bereits nach Hause.