Dopfer und Neureuther im Riesenslalum mit Podestchance

Partenkirchen (dpa) - Die Skirennfahrer Fritz Dopfer und Felix Neureuther haben beim Heim-Weltcup in Garmisch-Partenkirchen trotz eines großen Rückstandes auf den Führenden noch gute Chancen auf einen Podestplatz.

Dopfer und Neureuther im Riesenslalum mit Podestchance
Stephan Jansen Dopfer und Neureuther im Riesenslalum mit Podestchance

Im Riesenslalom am Sonntag fehlen Dopfer auf Rang vier nur 0,03 Sekunden auf den Dritten, Alexis Pinturault aus Frankreich. Neureuther ist 0,02 Sekunden hinter Dopfer Fünfter. Auch der Österreicher Benjamin Raich auf Platz zwei ist mit etwa zwei Zehntelsekunden Vorsprung noch in Reichweite. Dessen Teamkollege Marcel Hirscher kann wohl nicht mehr eingeholt werden. Ins Finale geht der Österreicher mit fast zwei Sekunden Vorsprung auf Raich.

«Die Ausgangsposition ist gut, wenn man den Marcel mal wegnimmt. Es ist immer noch ein sehr gutes Resultat drin», sagte Neureuther, der mit Startnummer eins bei widrigen Bedingungen mit Schneeregen etwas haderte: «Das war wie Fahren auf rohen Eiern.»

Dopfer dagegen ärgerte sich mehr über den großen Rückstand auf Hirscher, als sich über die gute Platzierung zu freuen. «Man sollte sich immer an den Besten orientieren. Da sind wir weit weg», sagte er. «Dass der Rückstand doch auf mehr als zwei Sekunden angewachsen ist, ist sehr ernüchternd.» Stefan Luitz erreichte als 19. das Finale, Alexander Schmid und Dominik Schwaiger nicht.