Doppelmörder hofft nach fast 52 Jahren Haft auf Entlassung

Der am längsten einsitzende Häftling Deutschlands hofft nach fast 52 Jahren im Knast erneut auf eine Entlassung. Das Oberlandesgericht Karlsruhe will in den kommenden Wochen darüber befinden.

Doppelmörder hofft nach fast 52 Jahren Haft auf Entlassung
Uwe Anspach Doppelmörder hofft nach fast 52 Jahren Haft auf Entlassung

«Eine Entscheidung über den weiteren Fortgang des Verfahrens wird demnächst ergehen», sagte Präsidialrichter Christoph Reichert zu einem Bericht von «Spiegel online». Im Januar wird der 77-jährige Hans-Georg Neumann 52 Jahre seines Lebens im Gefängnis verbracht haben. Er wurde 1963 zu lebenslanger Haft verurteilt, weil er im Januar 1962 in Berlin ein Liebespaar ermordet hat.

Der Antrag des Straftäters auf vorzeitige Entlassung aus dem Gefängnis in Bruchsal wurde von der Strafvollstreckungskammer des Karlsruher Landgerichts abgewiesen. Jetzt muss das Oberlandesgericht über die Beschwerde des Häftlings entscheiden.

An einer Anhörung am vergangenen Mittwoch nahmen die drei Richter des ersten Strafgerichts und der Rechtsanwalt Neumanns teil. Jetzt müsse der Strafsenat beraten, wie die Ergebnisse der Anhörung zu bewerten seien, sagte Reichert.