Doris Dörrie dreht «Grüße aus Fukushima»

Regisseurin Doris Dörrie beschäftigt sich nach «Kirschblüten - Hanami» wieder mit Japan. «Grüße aus Fukushima - Fukushima mon Amour» wird ein Drama im Umfeld der Reaktorkatastrophe in der japanischen Küstenstadt, wie die Filmförderungsanstalt FFA am Freitag in Berlin mitteilte.

Doris Dörrie dreht «Grüße aus Fukushima»
Ursula Düren Doris Dörrie dreht «Grüße aus Fukushima»

Die FFA unterstützt das Projekt mit 300 000 Euro. Eine Förderung von 450 000 Euro gibt für das Debüt von Regisseur Martin Schreier: «Cro – Don't Believe the Hype». In der Komödie geht es um drei junge Menschen, deren Lebenswege sich durch den Rapper Cro kreuzen, der eine Hauptrolle hat. Produziert wird der Film laut FFA von Til Schweiger und Tom Zickler.