Dortmund baut Siegesserie aus: 4:2 in Hannover

Borussia Dortmund steuert unter dem neuen Trainer Thomas Tuchel weiterhin auf Rekordkurs. Die Mannschaft gewann auch ohne den verletzen Nationalspieler Marco Reus die packende Bundesliga-Partie bei Hannover 96 mit 4:2 (2:1).

Dortmund baut Siegesserie aus: 4:2 in Hannover
Peter Steffen Dortmund baut Siegesserie aus: 4:2 in Hannover

Es war der neunte Sieg im neunten Pflichtspiel seit dem Amtsantritt von Tuchel. Eine bessere Bilanz hatte zuvor noch kein BVB-Coach erzielt. Mit dem Vereinsrekord behauptete die souveräne Borussia auch die Tabellenführung.

Vor 49 000 Zuschauern erzielten zweimal Pierre-Emerick Aubameyang (35. Minute/Foulelfmeter/85./Handelfmeter), Henrich Mchitarjan (44.) und 96-Profi Felipe (67.) mit einem Eigentor die Dortmunder Treffer. Für die Gastgeber traf der polnische Stürmer Artur Sobiech nach einem Konter (18.) und nach einem Patzer von BVB-Profi Mats Hummels (53.) zweimal. Trotz ordentlicher Gegenwehr kassierte das Team von 96-Trainer Michael Frontzeck die dritte Saison-Pleite und die 400. Bundesliga-Niederlage überhaupt.

Nach zuletzt schwachen Auftritten hatte Frontzeck die 96-Mannschaft gleich auf fünf Positionen verändert. Sogar Mannschaftskapitän Christian Schulz musste auf die Bank. Für ihn spielte Felipe in der Innenverteidigung. Der Brasilianer machte mit seinen Team-Kollegen gegen die stürmisch angreifenden Dortmunder das Zentrum lange Zeit geschickt dicht.

Alle Versuche des quirligen Nationalspielers Ilkay Gündogan, seine Mitspieler in Szene zu setzen, scheiterten zunächst. Besser machte es auf der Gegenseite Hannovers Spielmacher Hiroshi Kiyotake, der nach langer Verletzungspause sein erstes Match absolvierte. Er leitete über Leon Andreasen einen gekonnten Angriff der Gastgeber ein, den der Pole Sobiech aus zehn Metern zum 1:0 abschloss.

Das Gegentor traf die Dortmunder aus heiterem Himmel. Doch der BVB, der erstmals in der Bundesliga in Rückstand geriet, schüttelte sich nur kurz und griff weiterhin an. Der Ausgleich fiel allerdings etwas glücklich. Nach einem Schubser von Felipe an Reus-Ersatz Jonas Hofmann zeigte Schiedsrichter Daniel Siebert auf den Punkt. Eine harte Entscheidung, die man geben kann, aber nicht unbedingt muss.

Die Pausenführung durch ein herrliches Tor von Mchitarjan verlieh den Dortmundern keine Sicherheit. Hannover 96 zeigte große Moral, war bei Standards stets gefährlich und nutzte den Schnitzer von Hummels konsequent aus. Am Ende setzte sich aber die spielerische Klasse des BVB durch, wobei Felipe mit einem Eigentor und einem Handspiel unfreiwillige Hilfestellung leistete.