Drei Menschen sterben bei schweren Unwettern in Italien

Heftige Unwetter haben in mehreren Regionen Italiens teils schwere Schäden angerichtet und mindestens drei Menschen das Leben gekostet. In der Region Latium in Mittelitalien kam ein Mann ums Leben, als sein Auto von einer Schlammlawine mitgerissen wurde. In den Abruzzen wurde eine Frau von einem Erdrutsch mitgerissen und starb unter einer Begrenzungsmauer, die die Schlammlawine zum Einsturz gebracht hatte. Auch im besonders betroffenen Benevento in Kampanien kam eine Frau ums Leben, die in ihrem Haus von den Wassermassen überrascht wurde.