Drei Spiele Sperre für Schmidt

Bayer Leverkusens Trainer Roger Schmidt ist nach seinem provokanten Fehlverhalten beim Bundesligaspiel gegen Borussia Dortmund glimpflich davongekommen. Wie der Deutsche Fußball-Bund mitteilte, wurde Schmidt vom DFB-Sportgericht für drei Spiele gesperrt, das Innenraumverbot für zwei weitere Partien wurde bis zum 30. Juni 2017 zur Bewährung ausgesetzt. Hinzu kommt «wegen fortgesetzten unsportlichen Verhaltens» eine Geldstrafe von 20 000 Euro. «Die Strafe ist in Ordnung, wie ich finde», kommentierte Bayer-Geschäftsführer Michael Schade die DFB-Sanktion.