Erneut Proteste gegen Flüchtlingsheim in Freital bei Dresden

Den zweiten Abend in Folge haben rund 80 Menschen in Freital bei Dresden gegen die Unterbringung von Asylbewerbern in einem ehemaligen Hotel protestiert. Etwa 200 Menschen stellten sich nach Angaben der Polizei dem Protest entgegen und riegelten die Unterkunft ab. Die Polizei trennte beide Gruppen, die sich immer wieder lautstark gegenseitig als «Nazis» oder «Linksfaschisten» beschimpften. Zu Zwischenfällen kam es nicht. Freital, Wohnort des Pegida-Gründers Lutz Bachmann, gilt als Hochburg der selbst ernannten «Patrioten gegen die Islamisierung des Abendlandes».