Städte fordern mehr Einbeziehung und Respekt von Bund und Ländern

Die deutschen Städte verlangen von Bund und Ländern eine stärkere Einbeziehung und Berücksichtigung bei kommunalen Themen wie Flüchtlingsunterbringung und Neuregelung der Finanzbeziehungen. Zugleich beklagte Städtetagspräsident Ulrich Maly bei der Eröffnung der Hauptversammlung der kommunalen Spitzenvertretung in Dresden mangelnden Respekt von Bundes- und Landesregierungen gegenüber den Kommunen. Bund und Länder müssten sich zur gesamtgesellschaftlichen Verantwortung beim Thema Asyl bekennen. «Wir müssen Ängste überwinden und den Pegidas dieser Welt die Stirn bieten», so Maly.