Dresdner Polizei verbietet nach Terrordrohung alle Kundgebungen

Terrorgefahr in Dresden: In einem beispiellosen Schritt hat die Polizei der sächsischen Landeshauptstadt für Montag die Pegida-Demonstration und alle anderen Kundgebungen verboten. Es gebe nicht mehr nur eine abstrakte, sondern eine konkrete Gefahr, erklärte Polizeipräsident Dieter Kroll. Laut Informationen der Deutschen Presse-Agentur richtet sich eine Anschlagsdrohung gegen Pegida-Mitgründer Lutz Bachmann. Schon vor der Anordnung der Polizei hatte das Anti-Islam-Bündnis Pegida seine für Montagabend geplante Kundgebung vor der Semperoper abgesagt.