Döring: SPD könnte Preis für große Koalition bestimmen

Äußerungen der CDU-Vorsitzenden Angela Merkel zu einer möglichen großen Koalition nach der Bundestagswahl haben den Koalitionspartner FDP auf den Plan gerufen.

Döring: SPD könnte Preis für große Koalition bestimmen
Bernd Von Jutrczenka Döring: SPD könnte Preis für große Koalition bestimmen

FDP-Generalsekretär Patrick Döring sagte der Zeitung «Bild am Sonntag»: «Alle Spekulationen über eine große Koalition in der Union zeigen eins: Wer die Fortsetzung von Schwarz-Gelb will, muss FDP wählen.»

Die Bundeskanzlerin müsse bedenken, dass nicht sie, sondern SPD-Chef Sigmar Gabriel alle Trümpfe in der Hand habe, wenn es für Schwarz-Gelb nicht reiche. «Gabriel kann den Preis für eine große Koalition hochtreiben, denn er hat immer auch die Option Rot-Rot-Grün. Und das ist die erste Wahl der SPD», sagte Döring.

Merkel hatte der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung» (Samstag) gesagt: «Eine große Koalition strebt nun wirklich niemand an.» Allerdings habe sie «einmal eine große Koalition geführt, so dass ich völlig unglaubwürdig wäre, wenn ich sie ausschlösse».