DRK-Suchdienst bekommt immer mehr Anfragen von Flüchtlingen

Der Suchdienst des Deutschen Roten Kreuzes hat so viele Anfragen von Flüchtlingen wie noch nie. Während die Zahl der nach Deutschland kommenden Flüchtlinge sinkt, steigen Suchanfragen nach Menschen, die durch Kriege, bewaffnete Konflikte, Katastrophen oder auf der Flucht getrennt wurden. Im ersten Halbjahr registrierte das DRK bundesweit rund 1400 entsprechende Anfragen. Bis Jahresende rechnet man mit 3000 - das wäre fast eine Verdoppelung im Vergleich zu 2015.